Seite wählen

« 17. Dezember »

Traumbesuch

Vadim freut sich auf Zuhause. Sicher bereiten sie dort schon alles für Weihnachten vor: Mama kocht und backt und Deduschka*, der Opa, holt den Baum ins Haus. 40 Tage vor Weihnachten essen sie zuhause keine Butter, keine Eier, kein Fleisch. Oh, wie lecker hat das Festessen da immer geschmeckt! Babuschka, die Oma, wird die besten Kleider waschen und flicken, damit sie zum Weihnachtsgottesdienst festlich aussehen. Sogar Muschka trägt dann ihr gutes rotes Halstuch!

Vadim kann sich nicht vorstellen, dass Weihnachten so richtig schön wird, wenn er all diese Vorbereitungen verpasst. An diesem Abend schläft er traurig ein.

Mitten in der Nacht schreckt Vadim hoch. Im Schlaf hat er ganz deutlich ein Winseln gehört! Im Schein der Straßenlaterne vor dem Fenster erkennt er den Hund des Hausmeisters. Der Hund trägt ein rotes Tuch um den Hals und daran hängt eine Hundemarke ?in Form eines goldenen Sterns.

„Wie kommst du denn hierher?“, flüstert Vadim. Der Hund schaut ihn aus großen dunklen Augen an, winselt ein bisschen und wedelt mit dem Schwanz. Er sieht fast genauso aus wie Muschka, wenn sie in sein Bett will.

„Na, dann komm!“ Vadim klopft auf die Bettdecke und der Hund springt hinauf. Schwer liegt er auf Vadims Beinen. Wenn Vadim die Hand ausstreckt, kann er den Hundehals kraulen, direkt neben dem roten Tuch und dem goldenen Stern.

Wenn Muschka nur bei ihm wäre, denkt Vadim schläfrig, dann wäre sein Heimweh nicht so schlimm.

Er schläft mit der Hand an der warmen Hundeschnauze wieder ein.

Hundemarke

In Deutschland und vielen anderen Ländern müssen die Hunde ein Halsband mit einer Hundemarke tragen. Das sind runde kleine Metallstücke, ungefähr so groß wie eine Euromünze. Darauf steht eine Nummer, damit jeder weiß, für diesen Hund bezahlen die Besitzer eine Hundesteuer. So ist diese Hundesteuermarke auch immer ein Ausweis. Denn mit dieser Nummer kann man herausfinden, wem der Hund gehört.

Wäre es nicht witzig, wenn auch Du eine Marke um den Hals hättest? Eine Kindermarke, auf der steht, welchen Eltern du gehörst? Ein komischer Gedanke, nicht wahr. Ein Mensch kann doch nicht anderen Menschen gehören, oder?

Stimmt, das war albern. Ein Mensch kann nicht einem anderen Menschen gehören. Aber Menschen können zu einem anderen Menschen gehören. Schau doch mal auf die Hände von deinem Papa oder deiner Mama. Manche Eltern haben einen Ring am Finger. Der ist ein Zeichen für das Versprechen: Ich will zu dir gehören. Manchmal ist in dem Ring auch eine Nummer drin. Nämlich das Datum, an dem die beiden sich kennengelernt oder geheiratet haben. Also irgendwie kann man das doch vergleichen. Manche Paare haben eine „Menschenmarke“. Weil sie sich versprochen haben: Ich will zu dir gehören.

Muschka trägt eine ungewöhnliche Hundemarke, sie hat die Form eines Sterns. Was hat das wohl zu bedeuten?